Fachtagung Demographie

Offene Kreismitgliederversammlung "Chancen nutzen und Herausforderungen bewältigen"

Anbei finden Sie die Eröffnungsrede zur offenen Kreismitgliederversammlung vom 6. September 2008 unseres Fraktionsvorsitzenden Norbert Reyans:

Die heutige Veranstaltung zum Thema Demographie steht unter der Überschrift:
"Chancen nutzen und Herausforderungen bewältigen"  

Die demographische Entwicklung im Kreis Heinsberg ist für die CDU Kreispartei sowie für die CDU- Kreistagsfraktion ein Schwerpunkt der Kommunalpolitik in den kommenden Jahren.

Der CDU-Kreisvorstand hat aufgrund der Bedeutung dieses Themas sich dafür ausgesprochen,  diese offene Kreismitgliederversammlung durchzuführen, bei der Sie heute die Möglichkeit haben,  sich diesem zukunftsweisenden Thema zu nähern und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Demographische Entwicklung – demographischer Wandel sind Begriffe, die zu Schlagwörtern geworden sind. Sie bezeichnen die tiefgreifenden Veränderungen in der Bevölkerungsentwicklung.

Den demographischen Wandel kennzeichnen im Wesentlichen drei große Entwicklungslinien:

Wir werden weniger, weil weniger Kinder geboren werden.
Wir werden älter, weil sich die Lebenserwartung stetig erhöht.
Wir werden internationaler, weil Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zu uns kommen und hier leben. 

Die CDU-Kreistagsfraktion hat seit dem Frühjahr 2007 einen Arbeitskreis eingerichtet, der sich in regelmäßigen Abständen trifft, um in den unterschiedlichsten kommunalpolitischen  Bereichen die Entscheidungen, die auf Grund des demographischen Wandels im Kreis Heinsberg notwendig sind, zu diskutieren und auf den Weg zu bringen.

In verschiedenen Gesprächsrunden, die wir mit Gruppierungen zum Thema Demographischer Wandel im Kreis Heinsberg geführt haben, ist aber auch eines deutlich geworden:

Dieses Thema ist ohne Zweifel von großer Bedeutung, aber es kann nicht nur durch poltische Entscheidungen alleine gelöst werden.

Es ist auch ein gewisses Maß an Bereitschaft zum sozialen Engagement, sowie die Förderung der Kommunikation der Menschen miteinander ist über die Generationen hinweg nötig, damit der demographische Wandel erfolgreich gelöst werden kann.

Ziel unserer politischen Arbeit muss es sein, den demographischen Wandel und seine Auswirkungen in konkrete Handlungsoptionen vor Ort zu überführen und dabei die Generationen auf ihre Gemeinsamkeiten zu verweisen. Es braucht eine Vision, in der trotz des demographischen Wandels die Gesellschaft nicht in einzelne Gruppierungen zerfällt, sondern das Verwiesen sein als Chance begriffen wird.

Deshalb bin ich froh, dass wir heute auch die verschiedensten Gruppierungen aus Partei, Senioren Union und Junge Union, aus der Verwaltung, der Politik und Forschung zusammenbringen konnten, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ich freue mich nun darauf, dass unser Minister für Generationen, Familien, Frauen und Integration des Landes NRW Armin Laschet uns seine Sicht der Dinge darstellt, wie die Herausforderungen der demographischen Entwicklung zu bewältigen sind.

Bitte schön Herr Minister, das Rednerpult und unsere Aufmerksamkeit gehören Ihnen.