Archiv

20.03.2009

Die CDU Kreistagsfraktion besichtigt das Prüfcenter in Wegberg-Wildenrath

Kreis Heinsberg – Es ist langjährige Praxis, dass die CDU-Kommunalpolitiker interessante Betriebe und wichtige Einrichtungen im Kreisgebiet besichtigen. Dies dient sowohl der Information der Fraktionsmitglieder als auch der Gelegenheit, gegenseitige Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten in einem persönlichen Gespräch zu erörtern. So hat die CDU-Kreistagsfraktion unlängst unter Führung ihres Vorsitzenden Norbert Reyans das Siemens Prüfzenter in Wegberg- Wildenrath besichtigt

Mit der im Jahre 1997 von der Firma Siemens errichteten Anlage für schienengebundene Verkehrssysteme in Wegberg-Wildenrath können Tests und Prüfungen nicht nur unter extremen Betriebsbedingungen durchgeführt werden, sondern auch mit einem drastisch reduzierten Zeitaufwand. Nicht nur Siemens selber nutzt die hervorragenden Rahmenbedingungen in Wildenrath für die Prüfung ihrer Produkte und Systeme. Auch Mitbewerber wie Bombardier und Alstom schätzen die optimalen Standortfaktoren, wie der technische Leiter,  Rudolf Hilgers, während des gemeinsamen Rundgangs berichtete.  Hilgers ist von der Einzigartigkeit der Anlage überzeugt. „Das Prüfcenter in Wegberg-Wildenrath ist das modernste seiner Art weltweit“. 

Auf einem Areal von 35 ha stehen zwei Testringe und drei weitere Testgleise zur Verfügung. Die ca. 28 Km lange Schienenanlage, die auch Spezialstrecken mit engen Kurvenradien und Steigungs- bzw. Gefällstrecken beinhalten, ermöglicht Prüfungen bis zu einer Geschwindigkeit von 160 km/h und ist ausgerichtet auf alle Bahnsysteme der Welt. Zwei je 11.000 qm große Hallen für die Zugbildung und Standprüfungen komplettieren den umfangreichen Testbereich.

Rudolf Hilgers schloss die knapp zweistündige Besichtigung mit dem Hinweis darauf, dass das Prüfcenter Wegberg-Wildenrath nicht nur für die lokale Wirtschaft bedeutend ist, es ist auch ein entscheidender Bestandteil des Bahntechnikstandortes Nordrhein-Westfalen. Durch die enge Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen, die einen eigenen Forschungsschwerpunkt „Bahntechnik“ entwickelt hat, profitieren beide Partner.

„Das Prüfcenter hat nicht nur weltweit einen hohen Stellenwert im Bereich der Verkehrstechnik, sondern bietet auch den Menschen im Kreis Heinsberg einen sicheren Arbeitsplatz“. Mit diesen abschließenden Worten bedankte sich  Fraktionsvorsitzender Norbert Reyans bei den Gastgebern herzlich für die Gastfreundschaft und die interessanten Informationen. 

aktualisiert von Martin Kliemt, 12.05.2009, 08:48 Uhr