Neuigkeiten

13.04.2018, 11:23 Uhr

CDU und FDP: Antrag zur Heimatförderung für den Kreis Heinsberg

Die nordrhein-westfälische Heimat- und Kommunalministerin Ina Scharrenbach stellte am 16. März die Planungen zur Heimatförderung im Ausschuss für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen vor. Unter dem Slogan ‚Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet‘ stehen im Landeshaushalt bis 2022 112 Millionen Euro für die Gestaltung von Heimat zur Verfügung.

 

Die Vorsitzenden der antragstellenden Fraktionen von CDU und FDP Norbert Reyans und Stefan Lenzen MdL begrüßen das Förderprogramm, mit dem ehrenamtliches Engagement gefördert werden soll. „Ziel ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern“, führt Reyans aus...

„Wir wollen Heimat fördern und zwar im Respekt vor ihrer Vielfalt, egal, wo ein Mensch herkommt oder hingeht“, ergänzt Lenzen.

 

Die Heimatförderung in Nordrhein-Westfalen soll fünf Elemente umfassen. Mit dem Heimat-Scheck sollen kleine, häufig spontane, Ideen gefördert werden. Mit dem Heimat-Preis können Kommunen Organisationen bzw. Projekte auszeichnen. Heimat-Werkstätten sollen Menschen miteinander ins Gespräch bringen, was ihre Heimat prägt und ausmacht. Der Heimat-Fonds unterstützt die Spendenakquise von Vereinen und Initiative. Mit dem Heimat-Zeugnis soll die Schaffung von Lern-Orten, an denen Heimat(geschichte) erfahrbar wird gefördert werden.

 

Die Fraktionen CDU und FDP im Kreistag des Kreises Heinsberg haben dazu einen Antrag eingebracht. Nach Bekanntgabe der Förderrichtlinien durch das Land soll geprüft werden, ob und in welchen Umfragen Mittel aus dem Programm ‚Heimatförderung‘ beantragt werden können. Die Verwaltung soll darüber hinaus beauftragt werden, die Vereine nach Veröffentlichung der Förderrichtlinie über das Mitteilungsblatt/Amtsblatt, Homepage, Facebookseite etc. auf Fördermöglichkeiten aufmerksam zu machen. „Wir warten gespannt auf die Förderrichtlinie und hoffen, dass Heimatvereine in unserem Kreis von den neuen Fördermöglichkeiten profitieren können“, erklären Reyans und Lenzen.

aktualisiert von Martin Kliemt, 27.04.2018, 10:18 Uhr