CDU-Kreistagsfraktion Heinsberg

Medizin der Zukunft

CDU und FDP für Pilotprojekt Telemedizin im ärztlichen Notdienst

Die Notarztpraxis in Geilenkirchen wird zum 1. Oktober von der Kassenärztlichen Vereinigung geschlossen. Die Kreistagsfraktionen von CDU und FDP kritisieren die fehlende Kommunikation und zeigen sich über die Entscheidung irritiert. In einem Antrag an den Kreistag wollen sie nun die medizinische Versorgung im Kreisgebiet auf breitere Füße stellen. Beide Fraktionen begrüßen und befürworten die Pläne der KV Nordrhein, die Einführung eines telemedizinischen Angebotes im ärztlichen Notdienst im Kreis Heinsberg zu pilotieren ...
Harald Schlößer, Vorsitzender der CDU-FraktionHarald Schlößer, Vorsitzender der CDU-Fraktion
Dazu soll eine interfraktionelle Arbeitsgruppe eingerichtet werden, an der auch Vertreter der Verwaltung und der Ärzteschaft beteiligt sein sollen.

„Durch die Nutzung von modernen Kommunikationstechnologien können Distanzen sehr schnell überbrückt werden. Ärztliche Beratungsleistungen ohne lange Anfahrt in Anspruch zu nehmen, bietet zahlreiche Chancen aber auch Herausforderungen“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Harald Schlößer.

„Wir wollen die medizinische Versorgung im Kreis Heinsberg weiterentwickeln. Die Telemedizin wird in Zukunft ein stärkeres Gewicht in der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum einnehmen“, ist FDP-Fraktionsvorsitzender Stefan Lenzen überzeugt.

Beide Fraktionen sind sich einig, dass der Kreis Heinsberg mit einem Pilotprojekt hier Vorreiter werden kann und die Arbeitsgruppe soll dies konstruktiv und proaktiv begleiten.